+49 (0881) 93 83 0

Tipp: Urlaubszeit ist Einbruchszeit – so beugen Sie vor!

Fair und gut wohnen

Tipp: Urlaubszeit ist Einbruchszeit – so beugen Sie vor!

Zwar sind Einbrecher ganzjährig aktiv, jedoch bietet die Abwesenheit der Wohnungsbesitzer immer eine
günstige Gelegenheit für einen ungestörten Einbruch. Achten Sie deshalb darauf, keine eindeutigen Hinweise auf Ihren Urlaub zu geben und dass ihr Zuhause gerade unbewohnt ist.

Checken Sie folgende Dinge, die für Einbrecher klare Signale für Ihre Abwesenheit darstellen:

  1. Sind alle Türen und zusätzliche Sicherungen verschlossen?

    Tipp: So banal es auch klingt, aber die besten Sicherungen nützen nichts, wenn man sie nicht aktiviert. Darüber hinaus stellt das den Versicherungsschutz in Frage, wenn es zu einem Einbruch kommt und die Wohnung nicht ordnungsgemäß abgesperrt war.

  2. Sind alle Wertgegenstände in verschließbaren Schränken untergebracht und haben Sie ans Fotografieren gedacht?

    Tipp: Lassen Sie während Ihrer Abwesenheit Wertgegenstände nicht offen herumliegen. Sonst genügt ein kleiner Blick durchs Fenster, um Einbrechern die Entscheidung für Ihre Wohnung leicht zu machen. Auf jeden Fall sollten Sie Ihre Wertgegenstände fotografieren, um Ihrer Versicherung Bilder vorlegen zu können, falls Sie bei einem Schaden in die Beweispflicht kommen sollten. Verwahren Sie auch die Fotos an einem sicheren Ort auf – unzugänglich und vor Feuer geschützt.

  3. Sind Ihre Rollläden Tag und Nacht heruntergezogen?

    Dies erweckt für Beobachter den Eindruck, dass die Wohnung unbewohnt ist. Tipp: Steuern Sie Ihre Rollläden über eine Zeitschaltuhr oder bitten Sie einen Nachbarn, die Rollläden regelmäßig hoch- und runterzuziehen.

  4. Bleiben Ihre Fenster und Terrassentüren über Ihren gesamten Urlaub hinweg geschlossen?

    Auch das ist für Beobachter ein Hinweis auf die Abwesenheit der Bewohner.
    Tipp: Lassen Sie Ihren Nachbarn hin und wieder lüften. Der angenehme Nebeneffekt dabei ist, dass sie nach dem Urlaub nicht in eine „mufflige“ Wohnung zurückkehren.

  5. Ist die Wohnung während Ihrer Abwesenheit immer unbeleuchtet und ruhig?

    Tipp: Nutzen Sie auch hier Zeitschaltuhren oder Sensoren, die auf Lichtstärke reagieren. Es gibt sowohl sporadische Beleuchtungsmöglichkeiten, als auch TV-Simulatoren oder die Möglichkeit, zu bestimmten Zeiten das Radio zu aktivieren. So wirkt Ihr Zuhause trotz Ihrer Abwesenheit lebendig.

  6. Ist Ihr Briefkasten überfüllt?

    Ein überquellender Briefkasten ist ein Anzeichen, dass sich niemand regelmäßig um die Leerung kümmert. Tipp: Bestellen Sie Ihr Zeitungsabonnement während Ihres Urlaubs ab. Viele Aboservices bieten auch die Möglichkeit der Nachsendung oder die Umleitung auf Freunde. Für die Briefpost können Sie Nachbarn oder Bekannte bitten, diese mehrmals die Woche zu entnehmen.

  7. Haben Sie am Briefkasten eine Nachricht für den Postboten, die z. B. auf den Nachbarn verweist?

    Diese kleine Information ist eine direkte Einladung zum Einbruch!
    Tipp: Klären Sie im Vorfeld, wer Pakete für Sie entgegennimmt. Geben Sie diese Person ggf. schon bei der Bestellung als Empfängeradresse an.

  8. Gibt Ihr Anrufbeantworter eine eindeutige Information über Ihren Urlaub?

    Tipp: Besprechen Sie Ihren Anrufbeantworter mit einem neutralen Text, der nicht verrät, wie lange Sie nicht zuhause sind. Sonst genügt ein Anruf und die Einbrecher wissen, wie lange sie sich für die Umsetzung ihres Vorhabens Zeit lassen können.

Wenn Sie sich an diese kleine Checkliste halten und die einfachen Tipps befolgen, reduzieren Sie auf jeden Fall das Risiko, dass Sie bei Ihrer Rückkehr aus dem Urlaub eine böse Überraschung erleben.